Veranstaltungskalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
12 3 4 567
8 9 10 1112 13 14
15 16 17 1819 20 21
22 23 24 2526 27 28
29 30 31     

Juli 2019

Programmheft Frühjahr/Sommer 2019

Zum Online-Blätterkatalog

Kursempfehlungen

Anmeldung möglich Vortragsabo
ab 18.02.2019, diverse


Kurs abgeschlossen Der Tsunami Umwelterkrankung
ab 16.07.2019, Garching, Theater im Römerhof


Anmeldung möglich Die Polarstern im Eis gefangen
ab 23.07.2019, Ismaning, vhs im Kultur- u. Bildungszentrum, Seminarraum 1, V1.03


Anmeldung möglich Kulturticket
ab 18.02.2019, diverse


Programm / Programm / Der Tsunami Umwelterkrankung Gibt es Präventionsstrategien?
Programm / Programm / Der Tsunami Umwelterkrankung Gibt es Präventionsstrategien?

Kursnummer: P1302K

Info: Der Tsunami Umwelterkrankung
Gibt es Präventionsstrategien?
Die menschliche Gesundheit ist vielfältigen Umweltfaktoren ausgesetzt - mit positiven und negativen Auswirkungen, die einem stetigen Wandel. Um diese Umwelt-Mensch-Interaktion in ihrer ganzen Komplexität zu erfassen, ist es wichtig, einen ganzheitlichen (anthropozentrischen) Umweltbegriff zu definieren. Dieser versteht die Umwelt als die Gesamtheit aller exogenen Faktoren, denen der Mensch ausgesetzt ist. Demnach beeinflussen anthropogene Faktoren, insbesondere physikalischer und chemischer Natur (z. B. Lärm- oder Schadstoffbelastungen), und biogene Faktoren (z. B. Pollenflug) die menschliche Gesundheit, genauso wie die Ernährung und psychosoziale Faktoren (z. B. Stress) - einschließlich des Lebensumfelds und der Lebensgewohnheiten.
Chronisch entzündliche Erkrankungen, die sogenannten "nicht kommunizierbaren Erkrankungen" nehmen in den letzten Jahren vermehrt zu. Sie haben gemeinsam, dass sie durch Umweltschadstoffe - in ihrer oben beschriebenen Vielfalt - verursacht und gefördert werden. So gehören Krebs, Asthma, Herzkreislauferkrankungen, Diabetes und Allergien zu den Erkrankungen, die die WHO an die oberste Stelle ihrer Präventionsstrategien gesetzt hat. Das ist auch gut so! Deswegen weil mehr als 70% (ca. 41 Millionen pr Jahr) der Todesfälle weltweit auf NCDs zurückgehen. In meinem Vortrag werde ich aufzeigen, was bekannt ist über die Wirkung von Umwelt auf den Menschen und wie sich Umweltforschung um neue Präventionsstrategien bemüht.
Prof. Traidl-Hoffmann arbeitet auf dem Gebiet der Umwelt-Mensch Interaktion mit dem Schwerpunkt allergischer Erkrankungen. Sie leitet seit November 2013 das neu gegründete Institut für Umweltmedizin am Universitären Zentrum für Gesundheitswissenschaften am Klinikum Augsburg, UNIKA-T.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Agenda 21-Gruppe in Garching.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Agenda 21-Gruppe in Garching.
Gebühr wird an der Abendkasse bezahlt.

Kursort: Garching, Theater im Römerhof, Riemerfeldring 2

Kurstermine: 1 Termin, Beginn: 16.07.2019, 19:30 - 21:00 Uhr

Kursgebühr: 7,00 €

Datum Zeit Straße Ort
Di. 16.07.2019 19:30 - 21:00 Uhr Riemerfeldring 2 Garching, Theater im Römerhof