Veranstaltungskalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
  1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 1415 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 2930 31  

Juli 2020

Kursempfehlungen

Plätze frei Die Poetry-Show "Dichter ran ans Wort" im Juli
ab 10.07.2020, Ismaning, vhs im Kultur- u. Bildungszentrum, Blackbox, V-1.03


Plätze frei Gold- und Silberschmieden
ab 28.07.2020, Unterföhring, vhs-Zentrum, Werkstatt 2, V0.20


Plätze frei Bergblumen- und Landschaftsfotografie
ab 10.07.2020, Rofangebirge


Plätze frei Heilpflanzen
ab 12.07.2020, Garching-Hochbrück


Plätze frei Spanisch im Sommer, Niveau A1, Anfänger
ab 27.07.2020, Unterföhring, vhs-Zentrum, Mehrzweckraum, V1.19


Anmeldung möglich Meine digitalen Spuren im Internet
ab 15.07.2020, Online zoom8


Plätze frei Erste Schritte mit Lightroom und Photoshop
ab 25.07.2020, Online zoom9


fast ausgebucht Grundlagen für Linux
ab 10.07.2020, Unterföhring, vhs-Zentrum, EDV-Raum, V1.18


Plätze frei Corona und Arbeitsrecht
ab 21.07.2020, Online zoom9


Plätze frei Rhetoriktraining
ab 01.08.2020, Ismaning, vhs im Kultur- u. Bildungszentrum, Seminarraum 3, V1.06


Programm / Programm / Kindertransporte 1938/39 - die Flucht jüdischer Kinder vor dem Holocaust und ihre Folgen
Programm / Programm / Kindertransporte 1938/39 - die Flucht jüdischer Kinder vor dem Holocaust und ihre Folgen

Kursnummer: R1010K

Info: Die Geschichte der Kindertransporte gilt als eines der wenigen positiven Kapitel in der Holocaust-Forschung: über 15.000 unbegleitete jüdische Kinder und Jugendliche konnten 1938/39 nach Großbritannien, Frankreich oder Amerika gerettet werden, weil ihre Eltern bereit waren, sich von ihnen zu trennen.
Die Kinder, zwischen zwei und 16 Jahren alt, wurden bei Privatfamilien oder in Internaten untergebracht, viele von ihnen emigrierten nach dem Krieg in die USA.
Die Rettung durch einen Kindertransport blieb dabei nicht ohne traumatische Folgen - die zwangsweise Trennung von den Eltern und die Entwurzelung aus dem gewohnten Leben hinterließen (emotionale) Spuren in der Biographie. Trotz allem gelang es aber den "Kindern" als Gruppe, diese Traumata zu überwinden und in der Regel überaus erfolgreiche Leben zu führen.
Der Vortag basiert auf zahlreichen Zeitzeugen-Interviews, die Lilly Maier mit amerikanischen Holocaust-Überlebenden geführt hat. Für ihre Forschung wurde sie von der Ludwig-Maximilians-Universität München mit dem "Forscherpreis 2014 für exzellente Studierende" ausgezeichnet. Im November 2018 erschien ihr Buch "Arthur und Lilly", das die Geschichte von Arthur Kern erzählt, einem jener Kindertransport-Kinder.
Gebühr wird an der Abendkasse bezahlt.

Kursort: Unterföhring, vhs-Zentrum, Kleiner Saal, V1.22, Am Bahnhof 13

Kurstermine: 1 Termin, Beginn: 16.07.2020, 19:30 - 21:00 Uhr

Kursgebühr: 7,00 €

Datum Zeit Straße Ort
Do. 16.07.2020 19:30 - 21:00 Uhr Am Bahnhof 13 Unterföhring, vhs-Zentrum, Kleiner Saal, V1.22